16. Februar - Reine "Formsache"...

Wir mussten unseren Ultraschalltermin vorverlegen, da wir Donnerstag und Freitag in England unterwegs waren. So fuhren wir am Mittwochmorgen eben mal nach Dortmund und unsere ganzen Mühen wurden belohnt: Die Tierärztin konnte uns mindestens 8 kleine, gefüllte Fruchtblasen zeigen! Es bestätigte sich also das, was ich schon erahnt hatte: Hermine ist trächtig! Wir freuen uns sehr auf diesen Wurf!!


22. Januar - Wir sind dann mal weg...

Lebt der Wunschpartner etwas weiter weg, muss man gut vorplanen, um nicht den richtigen Zeitpunkt zu verpassen, denn der ist essentiell für den Erfolg.

Schließlich ist das Zeitfenster für eine erfolgversprechende Hochzeit nicht allzu groß. Mithilfe von Progesterontests kann man den Zeitpunkt der Ovulation bestimmen. Ist diese dann bestätigt, hat man ein bis zwei Tage, um zum Rüden zu reisen. Gewöhnlicherweise fängt man sicherheitshalber am achten Tag der Läufigkeit mit der Messung (Bluttest) an. So fuhr ich mit Hermine nach Dortmund zur Tierärztin unseres Vertrauens und erwartungsgemäß war der Wert noch sehr niedrig. Also hatten wir Zeit... dachten wir zumindest.

Wir verabredeten uns für einen weiteren Test vier Tage später. Das war dann am Montagmorgen. Weil inzwischen mein (über alles geliebter) Bulli seinen Dienst versagte und einige Zeit für die Reparatur in der Werkstatt zubringen sollte, holte ich auf dem Rückweg in Duisburg einen Leihwagen ab, damit wir mobil blieben. Unsere Rüden waren völlig gelassen, so rechnete ich nicht damit, dass es bald losgehen würde - ich war also tiefenentspannt.

Als dann mittags der Anruf der Tierärztin kam, wurde mir sehr plötzlich sehr heiß und jeder, der mich kennt weiß, dass ich eigentlich immer friere ;o)) Dr. Möhrke ließ verlauten, dass "wir uns am besten umgehend auf den Weg machen sollten, denn bei diesen Wetterverhältnissen wüsste man ja nie..." Hermine's Wert war unerwartet sehr schnell angestiegen, die Ovulation hatte am Vortag stattgefunden. Da meine Rüden aber immer noch nicht interessiert waren und der Wert wirklich sehr schnell gestiegen war, wollte meine Tierärztin nochmal einen Wert am späten Nachmittag nehmen, damit wir sicher sein konnten, nicht einem Messfehler aufgesessen zu sein. Also wieder nach Dortmund und am Abend kam ein erneuter Anruf: Kein Messfehler - fahren!

Ich ging mit Hermine zu meinen Rüden und wollte ihnen einen Vortrag halten, denn normalerweise ist auf sie Verlass... tja, das konnte ich mir dann auch sparen - beide Jungs fanden Hermine plötzlich sehr nett... danke, nun wusste ich es auch schon ;o))

Alles musste nun schnell gehen, also wurde allen Beteiligten Bescheid gegeben. Daraufhin buchte ich ein Appartement für uns, Sabine und zwei Hunde. Hoppla sollte auch mit, weil sie auch in der Standhitze war, so hatte meine Mutter mit den Rüden hier freie Bahn und musste nicht auch noch auf die äußerst heiratswillige Hoppla achten... 

Im Packen für Kurzreisen sind wir inzwischen schon geübt, das ging ganz schnell. Letzte Instruktionen gingen an meine Mutter, die hier im Haus wohnt, immer die Stellung hält und die Hunde versorgt - ganz großes Dankeschön an dieser Stelle dafür!!

Danach ein kurzes Powernapping und um 4h in der Früh ging es los Richtung Schweden. Ab da an konnte es besser nicht "laufen". Der Leihwagen (SUV) fuhr sich super, die Straßen waren frei, den angekündigten Schnee ließen wir hinter uns und hatten beste Straßenverhältnisse. In neun Stunden waren wir am Ziel. Dort wurden die Damen erstmal etwas ausführlicher gelüftet, bevor wir Hermine den Auserwählten vorstellten. Sie war zunächst entsetzt, dass nicht einer "ihrer" Jungs mitgekommen war, taute aber auf, nachdem ich ihr Poppe während des Kuchenessens schöngeredet hatte. Nachdem sie dann einige Zeit miteinander in der Küche gelegen hatten, entschieden sie, dass man doch mal heiraten könnte. So konnten wir diesen Programmpunkt auch abhaken.

Abends ging es in das Appartement im Loftstil - sehr schön! Es gesellte sich noch eine Freundin dazu, es wurde aber ein eher kurzer Abend, weil wir doch etwas unter dem Schlafdefizit litten. So waren wir bereits um 21h in den Betten und die Hunde kuschelten sich zufrieden neben meinem Bett ein.

Am Morgen bekamen wir ein tolles Frühstück vom Vermieter gebracht - welch Luxus!! Ausgeschlafen und frisch gestärkt machten wir uns auf die Heimreise, die wieder reibungslos verlief - nach neun Stunden waren wir wieder wohlbehalten und sehr zufrieden zuhause. Schön, wenn alles so gut läuft!


Nun sind wir guter Hoffnung auf tolle Zwerge von Hermine und Poppe. Die Trächtigkeitskontrolle per Ultraschall ist für den 15.02. angesetzt, erste Anzeichen werden sich aber - wie immer - etwas früher zeigen. Wir sind gespannt und werden berichten...